Peabody Essex Museum in Salem der Hexenstadt - Sehenswürdigkeiten USA

Die USA, das Land der vielen Möglichkeiten, ist ein wunderschönes Land um Urlaub und Rundreisen zu machen. Während des Urlaubs können viele Sehenswürdigkeiten besucht werden. An der Westküste von Amerika kann man die Golden Gate Bridge, Alcatraz, Hollywood mit dem Walk of Fame und an der Ostküste Amerikas die Freiheitsstatue, das Empire State Building besichtigen.

 

The Peabody Essex Museum - PEM - in Salem, Massachusetts, ist eins der sich am ältesten in Betrieb befindenden Museen der USA. Es wurde im Jahr 1992 gegründet und vereint die Sammlung des ehemaligen Peabody Museum of Salem und des Essex Institute. Es zählt zu den wichtigsten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten Massachusetts.

Mit mehr als 1,8 Millionen Objekten der Kunst und Kultur und vierundzwanzig historischen Gebäuden, gehört es zu einem der besten Kunstmuseen der USA. Es gibt Exponate aus der maritimen, amerikanischen, asiatischen, ozeanischen und afrikanischen Kunst. Zudem gibt es zwei große Bibliotheken mit über 400.000 Büchern und Manuskripten.

Besonders bekannt ist das Peabody Museum für seine umfangreiche Sammlung asiatischer Kunst.

Als Besucher bekommt man Einblicke in andere Kulturen und kann an den regelmäßig stattfindenden Sonderausstellungen, Wochenendfesten und Familien Kunst-Programme teilnehmen. Im Jahr 2019 soll die Erweiterung des Museums fertiggestellt werden, mit mehr Platz für die Galerien.

Geschichte des Peabody Essex Museum

1992 wurde das Peabody Museum of Salem mit dem Essex Institute zum Peabody Essex Museum zusammengeführt. Es enthielt das Erbe der East India Marine Society, die im Jahre 1799 von einer Gruppe von Kapitänen gegründet wurde. Salem war damals einer der reichsten und wichtigsten Seehäfen Nordamerikas. Die Mitglieder der East India Marine Society sammelten außergewöhnliche Kunstwerke auf Ihren Fahrten ans Kap Horn und ans Kap der Guten Hoffnung. Es entstand eine vielfältige Sammlung von Objekten aus Amerika, Asien, Afrika, Ozeanien, Indien und anderen Orten. Viele seltene Gegenstände wurden zu dieser Zeit zusammengetragen.

The Peabody Museum of Salem (1915-1992) entstand aus der Peabody Akademie der Wissenschaften (1865-1915). Es war ein Museum und eine antiquarische Gesellschaft in Salem, Massachusetts.
Die East India Marine Society baute die East India Meeres Hall die Sammlungen des Peabody Museum of Salem zu präsentieren. Heutzutage gehört es zum PEM Museum.

The Essex Institut (1848-1992) war in Salem eine literarische, historische und wissenschaftliche Gesellschaft. Sie stellte Ihre Werke im Museum und in einer Bibliothek zur Verfügung.
Die Sammlung bestand aus einer umfangreichen Sammlung natürlicher Proben, ethnologischer Gegenstände, Bücher und historischer Erinnerungsstücke mit Schwerpunkt auf den Bereich Essex County. In den 60er Jahren wurde die Sammlung durch regionale Kunst, Geschichte und Architektur erweitert.

Sehenswürdigkeiten in der USA - Peabody Essex Museum, Salem MASehenswürdigkeiten in der USA - Peabody Essex Museum in Salem Massachusetts. Wikipedia, 20 February 2011, Author: M2545

2003 wurde das Museum renoviert und erweitert. Ein neuer Flügel, designed von Moshe Safdie, vergrößerte den Galerieraum auf 250.000 Quadratfuß (23.000 m²). Es konnten viele neue Exponate ausgestellt werden, die der Öffentlichkeit vorher aus Platzgründen nicht gezeigt worden waren.

Eine neue Attraktion wurde mit der Erweiterung eröffnet, das Yin Yu Tang House, eine frühes chinesisches Haus aus dem 18. Jahrhundert aus der Provinz Anhui. Ein wohlhabender Kaufmann, lies das stattliche sechzehn-Zimmer-Haus während der Qing-Dynastie bauen. Das Haus überlebt wirtschaftliche und politische Umwälzungen Chinas, doch seit der Mitte der 80er Jahre stand das Haus leer. Es wurde von seinem ursprünglichen Ort entfernt und in Salem im Peabody Museum rekonstruiert.

Seit 2011 gibt es Pläne das PEM Museum in Salem weiterauszubauen. Das Museum soll mit weiteren Galerien, Bildungsräumen und einem Restaurant erweitert werden, so dass es eins der größten Kunstmuseen der USA wird. Nachdem Tod des Museums Architekten Rick Mather 2013 gab das Peabody Essex Museum bekannt, das die Erweiterung des Gebäudes noch bis 2019 dauern wird.

Sammlungen & Ausstellungen des Peabody Essex Museum

Das Museum besitzt zurzeit eine Sammlung maritimer Kunst, darunter Werke vom Meeres Künstler James Bard. Weitere Sammlungen sind: Amerikanische dekorative Kunst; Asiatische Kunst; Japanische Kunst; Korean art; Chinesische Kunst; Indianische Kunst; Ozeanischer Kunst, Afrikanische Kunst; Indische Kunst (zeitgenössische); seltene Bücher, Manuskripte und Fotografie. Zudem gibt es mehrere historische Gebäude und Gärten. Wir haben Ihnen hier die einzelnen Sammlungen der Sehenswürdigkeit PEM zusammengefasst.

African Art
Hier finden Sie Objekte von Sub-Sahara- und westafrikanischen Künstlern, die mit Elfenbein, Leder, Holz, Harz und anderen einheimischen Materialien ausgestattet sind. Sowie Schnitzereien und zeremonielle Masken mit Leopardenfell und Muscheln. Bedeutende Exponate von den Küsten Afrikas, wie Objekte der Zulu Kunst und äthiopischen christlichen Kunst werden hier ausgestellt.

American Art
Gemälde, Möbel, Volkskunst, Handarbeit, Spielzeug und Kostüme der New England Kultur, die mehr als 300 Jahren alt sind, können hier betrachtet werden. Jedes Objekt zeigt die Werte der Gemeinden, die diese Region in den frühen Vereinigten Staaten geformt hat. Die PEM Schuh-Kollektion ist eine der größten der Welt.

Architecture
Das Museum besitzt zweiundzwanzig historische Bauten und Gärten. Eine Attraktion ist das Yin Yu Tang House, ein chinesisches Kaufmannshaus aus dem 18. Jahrhundert, dass in China abgebaut und hier wieder zusammengesetzt wurde.
Vier der Gebäude wurden als National Historic Landmarks ausgewiesen und weitere sechs im National Register of Historic Places gelistet.

Asian Export Art
Die Ausstellung Asiatische Export Kunst spiegelt das komplexe und faszinierende Zusammenspiel von künstlerischen und kulturellen Traditionen Asiens wieder. Gemälde, Porzellan, Bergkristalle und Edelsteine weder hier präsentiert. Exquisite Handwerkskunst aus der umfangreichen Sammlung der dekorativen Kunst Asiens sind hier ausgestellt.

Chinese Art
Die PEM Sammlung umfasst die Bildende Kunst vieler Kulturen und Geschmäcker Chinas. Chinas alte und zeitgenössische Kultur präsentiert hier Exponate der Malerei, Kalligraphie, Textilien, Keramik und Architektur.

Indian Art
Skulptur, Textilien, Keramik und Metallarbeiten aus Indien und Südostasien bildeten die Grundlage der PEM Sammlung. Tibetische Werke, Nepalesische Werke, indischen Kunst und bhutanischen Textilkunst aus dem 19. und 20. Jahrhundert werden hier präsentiert.

Japanese Art
Wichtige Werke des 19. und 20. Jahrhunderts der japanischen Kunst und Kultur werden dem Besucher gezeigt. Die Edo- und Meiji-Zeit Sammlung gehört zu den Besten der Welt.

Korean Art
The Kollektion enthält Werke aus dem späten 18. und 19. Jahrhundert bestehend aus Kostümen, verzierten Aufbewahrungsschachteln, Keramik und einem Geisterhaus. Die Ausstellung zeigt die Brücke zwischen dem traditionellen Reich Korea und der Modernen.

Maritime Art und History
PEM zeigt eine Sammlung von Kunst und Gegenstände im Zusammenhang mit dem Meer. Darunter befinden sich große goldgerahmte Ölgemälde, Zeichnungen, Schiffsmodelle, marine dekorative Kunst, Werkzeuge, Waffen, Navigationsinstrumente, Schiffs- und Yacht Pläne. Schwerpunkt liegt besonders in der Meeres Malerei, Arbeiten auf Papier und Schiffsschnitzereien aus dem 17. bis ins frühe 20. Jahrhundert.

Native American Art
Historische und zeitgenössische indianische Kunst wird hier ausgestellt. Werke aus dem 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart zeigen die adaptive und kreative Art der Ureinwohner. Keramik, Textilien, Skulpturen, Kleidung, Schmuck, Masken, Musikinstrumente, Gemälde und Arbeiten auf Papier zeigen Verbindungen zu westlichen Kunstrichtungen.

Oceanic Art
Geschnitzte Elfenbein Hals Ornament, sind in einer Vielzahl in der gesamten Sammlung der ozeanischen Kunst enthalten. Kunststücke aus Schweinswalzähnen, Rinde, Jade, Obsidian, Abalone, Glas, menschliches Haar und Naturfasern wurden zu Kunststücken verarbeitet. Objekte aus den verschiedenen Regionen werden hier ausgestellt.

Photography
Mit fast einer Million Fotografien, aus zweieinhalb Jahrhunderten, zeigen die PEM Ausstellung Asiaten, Indianern, frühe amerikanischen Fotografien, moderne und zeitgenössische Kunst. Viele Fotografien von den berühmten Fotografen William Henry Fox Talbot, Southworth und Hawes und Antoine Claudet werden hier präsentiert.

Tägliche Touren der PEM

In dem PEM Museum in Salem werden tägliche Touren durch die Galerien und Haustouren angeboten. Sie können Touren mit Diskussion über ein einziges Kunstwerk, Führungen nur für Familien und Touren mit einem einzigartigen Blick auf spektakuläre Häuser der Welt wählen. Touren sind im Museumseintritt enthalten.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise in das PEM Museum

Geöffnet ist das PEM Museum von Dienstag bis Sonntag, von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Am dritten Donnerstag im Monat öffnet das Museum immer von 10.00 Uhr bis 21.00 Uhr. Montags ist das Museum geschlossen, außer in den Ferien. An folgenden Tage ist das PEM Museum geschlossen: Thanksgiving, Weihnachten und Neujahr.

Eintrittspreise in das Peabody Essex Museum sind $ 18 für Erwachsene, $ 15 Senioren, Studenten (mit Ausweis) $ 10, Jugendliche (bis 16 Jahre) sind kostenlos. (Stand 01/2015)

Anfahrt zum PEM Museum

The Peabody Essex Museum befindet sich an der 161 Essex Street, an der Ecke von Essex und New Liberty Straßen in der historischen Innenstadt von Salem, Massachusetts. Das ist direkt an der Route 128, Ausfahrt 25A oder 26.

Adresse der Sehenswürdigkeit Peabody Essex Museum in Salem

Peabody Essex Museum
East India Square
161 Essex Street
Salem, MA 01970-3783 USA
//www.pem.org

Karte von Salem mit der Sehenswürdigkeit Peabody Essex Museum

Zum Seitenanfang