Mesa Verde National Park im Montezuma County mit Long House & Cliff Palace  - Sehenswürdigkeiten USA

Die USA, das Land der vielen Möglichkeiten, ist ein wunderschönes Land um Urlaub und Rundreisen zu machen. Während des Urlaubs können viele Sehenswürdigkeiten besucht werden. An der Westküste von Amerika kann man die Golden Gate Bridge, Alcatraz, Hollywood mit dem Walk of Fame und an der Ostküste Amerikas die Freiheitsstatue, das Empire State Building besichtigen.

Mesa Verde National Park ist ein US-Nationalpark und UNESCO-Weltkulturerbe in Montezuma County im Bundesstaat Colorado. Er schützt einige der am besten erhaltenen Ancestral Pueblo Ausgrabungsstätten in den Vereinigten Staaten.

Mesa Verde bedeutet auf Spanisch grüner Tisch, über 5000 archäologische Stätten und um die 600 erhaltenen Felsbehausungen der vorkolumbischer Anasazi-Stämme wurden hier gefunden. Beim Besuch bekommt man einen spektakulären Blick auf das Leben der Ancestral Pueblo Menschen, wie sie hier vor mehr als 700 Jahren gelebt haben. Es ist der einzige Nationalpark in den Vereinigten Staaten, der zum Schutz eines archäologischen Ortes eingerichtet wurde.

Erst im Jahr 1906 wurde der Park von Präsident Theodore Roosevelt als Nationalpark geschützt.

Auf einer Fläche von 52,485 Hektar (21,240 ha) findet man dichte Wälder und einen zerklüfteten Tafelberg, der sich von der umliegenden Landschaft des südwestlichen Colorado um mehr als 600 Meter abhebt. Er ist damit der höchste Punkt im Park mit einer Höhe von fast 2600 Metern.

Von Denver aus befindet sich der Park etwa 420 Kilometer südwestlich und von Durango etwa 50 Kilometer westlich gelegen.

Geschichte des Mesa Verde National Park

Ursprünglich besiedelten die Anasazi die Oberfläche der Mesa. Ihre Siedlungsgeschichte in der Region begann mit einfachen Grubenhäusern und entwickelte sich zu Pueblos, bevor sie die umfangreichen Cliff Palaces in den Felsüberhängen bauten.

Die Völker in Mesa Verde überlebt durch die Verwendung einer Kombination von Jagen, Sammeln und anbauen von Nutzpflanzen wie Mais, Bohnen und Kürbis. Anders als heute bot die Natur ihnen regelmäßigen Regen, fruchtbare Böden und viel Holz aus den Wäldern an. Außerdem gab es viel Wild zum Jagen. Zum Ende des 12. Jahrhunderts fingen sie an, die massive Felswohnungen zu bauen. Im Jahr 1285 herrschte eine Reihe von schweren und lang anhaltenden Dürren, wodurch viele Mesa Verde Bewohner vertrieben wurden.

Sehenswürdigkeiten in der USA - View of Cliff Palace im Mesa Verde National Park Colorado.Sehenswürdigkeiten in der USA - View of Cliff Palace im Mesa Verde National Park Colorado. NPS Photo.

Mit der Einführung von Mais auf den Mesa Verde Bereich wechselte der archaischen Mesa Verdeans Bevölkerung in das, was Archäologen nennen die Basket Kultur. Sie erstellten viele Haushaltsgegenstände aus pflanzlichen und tierischen Materialien, einschließlich Sandalen, Kleider, Taschen, Matten und Decken.

1888 suchten Charlie Mason und Richard Wetherill, zwei Cowboys, nach verirrten Rindern und entdeckten die verlassenen Häuser unter tiefen Abris. In den folgenden Jahren widmete Wetherill sich der Erforschung vieler Ruinen der Anasazi und unternahm zahlreiche Ausgrabungen. Es wurden Forscher hinzugezogen. Nachdem Gustaf Nordenskiöld, ein schwedischer Forscher rund 600 Überreste nach Schweden geschickt hatte, wurde am 29. Juni 1906 zum Schutz der Anasazi-Siedlungen der heute kulturhistorisch bedeutsamste Nationalpark der Vereinigten Staaten gegründet. Er wurde am 6. September 1978 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.

Architektur im Mesa Verde Park

Mesa Verde ist bekannt für seine große Anzahl an gut erhaltene Klippenwohnungen, Häuser in Nischen oder Felshängen entlang der Felswände. Sie bestehen zum Teil aus Sandsteinblöcken, die mit Mörtel verputzt wurden.

Landwirtschaft im Mesa Verde Nationalpark

Ab dem 6. Jahrhundert wurde im Mesa Verde Gebiet Mais, Bohnen und Kürbisse angebaut. Zudem ernährte sich die Bevölkerung von der Jagd auf Bighorn Schafe, Antilopen und Elche. Aus den Knochen der gejagten Tiere stellten sie Werkzeuge her. Auch das Sammeln von Samen und Früchte von Wildpflanzen war beliebt.
Neben der Landwirtschaft wurde mit Ton gearbeitet, es wurden viele unterschiedliche Keramikgefässe produziert.

National Park Mesa Verde in Colorado

Im Jahr 1886 gab es den ersten bekannten Vorschlag einen Nationalpark rund um die Ausgrabungsstätte zu schaffen. 1889 wurde Goodman Point Pueblo, die erste präkolumbianische archäologische Stätte in der Mesa Verde Gebiet, geschützt. Bis 1906 gab es mehrere Versuche das Gebiet zu schützen. Doch da dies nicht so schnell gelang befinden sich heutzutage viele Artefakte aus Mesa Verde in Museen und Privatsammlungen in den USA und auf der ganzen Welt. Eine repräsentative Auswahl von Tongefäßen und Objekten befindet sich zum Beispiel im Britischen Museum in London.

Doch die Bemühungen hatten Erfolg, im Jahr 1906 gründete Präsident Teddy Roosevelt den Mesa Verde National Park um die Werke des Menschen zu bewahren. Von 1908 bis 1922 wurden das Spruce Tree House, der Cliff Palace und die Sun Temple Ruins stabilisiert.

Im Jahr 1932 wurden im Gebiet Straßen, Wegen und Museumsstücke anlegen. Die ersten Gebäude wurden in Mesa Verde gebaut. Von 1958 bis 1965 gab es im Gebiet weitere Ausgrabungsstätten, die als Sehenswürdigkeit besucht werden können.

Im Jahr 1966 wurde Mesa Verde auf der National Register of Historic Places gelistet, 1978 zum Weltkulturerbe und im Jahr 1987 als National Register of Historic Places gelistet.

Seit 2015 gilt der Sonnenuntergang im Mesa Verde National Park als beste kulturelle Attraktion im Westen der USA.

Sehenswürdigkeiten in der USA - Long House im Mesa Verde National Park Colorado.Sehenswürdigkeiten in der USA - Long House im Mesa Verde National Park Colorado. NPS Photo.

Mesa Verde Visitor und Research Center & Chapin Mesa Archeological Museum

Das Besucherzentrum Mesa Verde Visitor und Research Center befindet sich in der Nähe des Parkeingangs auf dem US Hwy 160. Es bietet einen großen Einblick in der Geschichte dieses Gebietes und seinen Bewohnern.

Das Museum befindet sich auf dem Chapin Mesa etwa 20 Meilen vom Parkeingang entfernt.
Das Museum zeigt das Ancestral Pueblo Leben. Es gibt auch viele Ausstellungsstücke von prähistorischen Artefakten, eine Chronologie der Ancestral Pueblo-Kultur und andere Exponate aus dem Park.

Aktivitäten im Park

Der Park bietet viele Wanderwege an. Die größten Sehenswürdigkeiten im Park sind:

- Das Chapin Mesa Archeological Museum, ist ganzjährig geöffnet.
Drei der Klippenwohnungen am Chapin Mesa, können besichtigt werden.
- Spruce Tree House ist ganzjährig bei schönem Wetter geöffnet.
- Balcony House, Cliff Palace und Long House können mit Ranger Touren besucht werden. Viele weitere Wohnungen sind von der Straße aus sichtbar, aber nicht zugänglich.

Bei einem Besuch des Mesa Verde Parks bietet es sich auch an den benachbarten Ute Mountain Tribal Park zu besuchen. Er ist etwa 51.000 Hektar groß und zieht sich entlang der Mancos River. Hunderte von den Sehenswürdigkeiten, Klippenwohnungen, Felszeichnungen und Wandmalereien von Ancestral Pueblo und Ute Kulturen findet man auch hier im Ute Mountain Tribal Park.

Attraktion von Mesa Verde

Die Attraktion von Mesaverde bilden die rund 600 Felsbehausungen, die bekanntesten sind Spruce Tree House, Balcony House und der Cliff Palace. Die meisten von ihnen können nur mit einer Ranger-Führung besichtigt werden.
Die Klippenwohnungen wurden so gebaut das sie die Vorteile der Sonnenenergie nutzen können. Der Winkel der Sonne im Winter erwärmt das Mauerwerk der Klippenwohnungen und aus dem Tal blies eine warme Brise. Im Sommer, wenn die Sonne hoch oben steht sind die Klippenwohnungen vor der Hitze geschützt.

Balcony House
Das Balcony House befindet sich auf einem hohen Felsvorsprung mit Blick nach Osten. Es besteht aus 45 Zimmern und 2 Kivas. Um es zu begutachten muss man über einen 32-Fuß-Leiter klettern und durch einen 12-Fuß-Tunnel kriechen. Entdeckt wurde das Balkon Haus als es im Jahre 1910 ausgegraben wurde. Besucht werden kann das Balcony House durch geführte Führungen.

Cliff Palace
Der Cliff Palace ist eine der größten Siedlungen im Mesa Verde Gebiet. Die mehrstöckige Ruine umfasst rund 150 Räume und 23 Kivas. Cliff Palace ist die größte Behausung im Mesa Verde National Park.
Eine bemerkenswerte Konstruktion ist hier ein rechteckiger Turm mit vier Stockwerken, er wurde teilweise rekonstruiert.

Long House
Das Long House liegt am Wetherill Mesa, es ist die zweitgrößte Stadt in Mesa Verde in der Rund 150 Menschen leben konnten. Der Standort wurde von 1959 bis 1961 als Teil der Wetherhill Mesa Archäologische Projekt ausgegraben. Das Long House verfügt über 150 Zimmer, ein Kiva, ein Turm und einen zentralen Platz.

Sehenswürdigkeiten in der USA - View of Far View House im Mesa Verde National Park Colorado.Sehenswürdigkeiten in der USA - View of Far View House im Mesa Verde National Park Colorado. NPS Photo.

Far View Reservoir
Der Far View Reservoir befindet sich auf dem Chapin Mesa. Er besteht aus einem mittelgroßen und einem kleineren Pueblo aus der mittleren Epoche der Anasazi-Geschichte. Im unmittelbaren Umfeld ist eine große Gemeinschafts-Kiva nachgewiesen, die aber bisher nicht ausgegraben ist.
Etwas nördlich des Komplexes liegt eine große, kreisrunde Struktur von rund 27 Meter Durchmesser, ein Wasserspeicher. Er wurde ursprünglich als Speichern von Wasser zum Trinken und zur Bewässerung genutzt.

Mug House
Diese Ruine liegt auf dem Wetherill Mesa, enthält 94 Zimmer und eine große Kiva.

Oak Tree House
Das Oak Tree House ist ein Eichenbaumhaus und Feuertempel der mit einer Führung besichtigt werden kann.

Spruce Tree House
Spruce Tree House ist die drittgrößte Stadt und hatte über 130 Zimmer und acht Kivas. Es wurde zwischen 1211 und 1278 gebaut und ist durch seine geschützte Lage gut erhalten.

Square Tower House
The Square Tower House befindet sich an der Mesa Top Loop Road. Dabei handelt es sich um einen Turm, der das höchste Bauwerk in Mesa Verde ist.

Wetter & Klima im Nationalpark Mesa Verde - Weather Mesa vVerde

Im Winter ist das Wetter ist in der Regel mild. Allerdings können Schneestürme im Mai und bereits im Oktober stattfinden. Die Monate Juni bis September sind warm bis heiß, mit kühlen Abenden. In den Sommermonaten kann es sehr heiß werden, bringen Sie deshalb bei einem Besuch viel Wasser zum trinken mit.

Hotels & Mesa Verde Camping

Zum Übernachten bietet sich die Far View Lodge an, sie befindet sich etwa 15 Meilen vom Eingang des Parks entfernt und ist von Mitte April bis Mitte Oktober geöffnet. Campen kann man auf dem Morefield Campground.

Öffnungszeiten & Eintrittspreise in den Park Mesa Verde

Mesa Verde ist immer geöffnet, die Öffnungszeiten ändern sich je nach Saison. Der Eintritt kostet vom 22. Mai - 7. September 2015 $ 15.00 und den Rest des Jahres $ 10,00 pro Privatfahrzeug (Stand 2015). Das Ticket gilt sieben Tage lang. Eine Mesa Verde Jahreskarte kostet $ 30,00. Zudem ist der Nationalpark im America the Beautiful Pass enthalten.

Anfahrt zum Mesa Park

Mesa Verde Park liegt im Südwesten von Colorado. Der Parkeingang Mesa Verde ist an der US Route 160, zwischen den Städten Mancos und Cortez, Colorado und etwa 35 Meilen westlich von Durango, Colorado.

Mit dem Auto ist es etwa eine Autostunde von Cortez, Colorado, in Richtung Osten auf dem Highway 160 und 1,5 Stunden Fahrt von Durango, Colorado, in Richtung Westen auf dem Highway 160 entfernt. Die nächsten Flughäfen befindet sind in Cortez, Colorado; Durango, Colorado; und Farmington, New Mexico.

Die nächstgelegene Bushaltestelle befindet sich in Durango, Colorado. Ein Mietwagen ist erforderlich, um vom Busbahnhof aus zum Park zu gelangen. Der Eingang zum Mesa Verde ist 35 Meilen von Durango entfernt.

Adresse der Sehenswürdigkeit Mesa Verde National Park in Colorado

Mesa Verde National Park
Mesa Verde, Colorado 81330
//www.nps.gov/mev

Der Karte von Colorado mit dem Mesa Verde Nationalpark - Mesa Verde Map

 

Zum Seitenanfang